Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Die Zeit vergeht wie im Flug – Maternity Shooting 7. Monat

An der Überschrift könnt ihr schon erkennen, dass ich so langsam spüre, dass ein Ende in Sicht ist. Es ist auf der einen Seite ein tolles Gefühl zu wissen, dass wir bald unseren Schatz im Arm halten dürfen, auf der anderen Seite habe ich das Gefühl noch 1000 Dinge erledigen zu müssen.

Morgen bin ich nun schon im 8. Monat. Die letzten 4 Wochen waren so spannend und aufregend. Wir konnten unseren Sohn immer mehr spüren und mir ging es auch wirklich sehr gut. Seit ein paar Tagen habe ich immer wieder leichte Kontraktionen. Das sei aber völlig normal, habe ich erfahren. Dennoch sollte man alles langsam angehen und sich schonen.

Nestbau und Maternity Shooting

Manchmal gar nicht so einfach, denn immerhin will man ja „Nestbau“ betreiben. Ich habe noch so viele Ideen und Dinge im Kopf, die ich alle gerne umsetzen möchte. Eine davon war ein „Maternity Shooting“ auf der Wiese unter blühenden Obstbäumen.

Das Kleid (hier), das ich hierzu trage, ist übrigens kein Schwangerschaftskleid, sondern ein ganz normales Kleid von H&M, das durch die Wickeloptik aber perfekt auf meinem Babybauch saß. Ich fühlte mich darin so wohl. Es ist einfach angenehmer, mit einem Babybauch ein weites Kleid zu tragen, anstatt sich in eine Jeans zu quetschen.

Dinge, die mühsam werden und der beste Papa-in-spe

Markus ist so lieb zu mir. Er kümmert sich ständig um mich und ist der perfekte Papa-in-spe. Es gibt so ein paar Sachen, die wirklich mühsam werden. Strümpfe anziehen, Schuhe binden und Beine rasieren^^. Natürlich schaffe ich es NOCH, meine Beine zu rasieren, aber es ähnelt eher dem „Blinde Kuh“-Spiel. LOL! Markus meinte hierzu ganz liebevoll, nachdem ich meine Beine zurückzog, als er sie massieren wollte: „Mir sind sie glatt genug!“ Ist das nicht ein herrlicher Liebesbeweis ^^!

Positives Denken in der Schwangerschaft

Nun ja, schwanger sein ist nicht immer sexy, aber es ist wohl das Schönste, was ich je erleben durfte. Natürlich fühlt man sich an manchen Tagen hässlich und dick. Abends habe ich oft das Gefühl zu platzen 😉 Aber bei all‘ diesen Banalitäten steht das große Wunder in meinem Bauch absolut im Fokus. Ich bin so unendlich dankbar und glücklich. Jeden Moment versuche ich auszukosten und festzuhalten. Ängste und Sorgen lasse ich vorbeiziehen und versuche immer positiv zu denken. Diese Einstellung habe ich seit Beginn der Schwangerschaft und nach dem ersten Besuch des Geburtsvorbereitungskurses weiß ich, dass positives Denken so wichtig ist.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen tollen Sonntagabend.

 

 

 

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Responses
  • Salome
    Mai 7, 2018

    Hallo meine Liebe,
    Du schreibst einfach so lebendig, dass man das Gefühl hat, man sei dabei. Du lässt mich durch deinen Schreibstil voll eintauchen! Das ist so schön! Ich freue mich so riesig mit euch, dass ihr nun schon bald euer kleines Wunder in den Armen halten könnt❤💕

    • Julia Gutmann
      Mai 9, 2018

      Vielen Dank liebe Salome, ich freue mich so, dass dir meine Beiträge gefallen. Hab einen schönen sonnigen Tag.