Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Fashionshow Schuhmeile Hauenstein

Es war ein wunderschöner und aufregender Tag am 8. Mai 2016 auf der Schuhmeile in Hauenstein. Das erste Mal lief ich bei einer Modenschau mit. Es ist wohl völlig normal, dass man bei einem solchen Event und bei etwas „Neuem“ aufgeregt ist. Das Wetter war großartig und die Models super nett. Der Tag musste einfach toll werden. Danke an dieser Stelle an den Moderator Markus Appelmann, der mit so viel Liebe zum Detail meinen Blog während der Show vorstellte.

Nun interessiert es euch mit Sicherheit auch, wie ich zu diesem Event kam. Zuvor möchte ich mich aber erst einmal bei Philip von Jumpnshoez bedanken, der alles ins Rollen brachte. Danke vor allem auch an meine Freundin Kathy, die „meine“ zwei tollen Outfits zusammenstellte.
[heading_entrance title=“Wie alles begann“ text=““ custom_class=““][/heading_entrance]

Philip schickte mir ganz unspektakulär eine Nachricht, in der er mir kurz und knapp die Infos zum Event am 7./8. Mai 2016 auf der Schuhmeile in Hauenstein nannte und mich fragte, ob ich mir vorstellen könnte, bei der Modenschau Outfits von Jumpnshoez zu präsentieren (Meine Outfits könnt ihr übrigens bei Jumpnshoez nachkaufen. Ich verlinke euch hierzu wie immer alle Details.) Daraufhin nahm ich mit Markus Appelmann Kontakt auf, der das Event moderierte. Als auch er den Vorschlag gut fand, nahm alles seinen Lauf.

[heading_entrance title=“Fashionshow“ text=““ custom_class=““][/heading_entrance]

Am 8. Mai sollte ich um 12.30 Uhr an der Bühne in Hauenstein zur Maske sein. Wir waren natürlich schon um 12 Uhr vor Ort. Auch die „Maske“ hatte ich bereits morgens bei mir zuhause erledigt ;-). Ich muss wohl an dieser Stelle nicht erwähnen, dass ich sehr aufgeregt war und aus möglicherweise diesem Grund schon relativ früh aufwachte und somit massiv Zeit hatte, Haare und Make-up selbst in die Hand zu nehmen. Ich wurde im „Model-Zelt“, wie ich es jetzt einfach mal nenne, sehr nett und offen empfangen. Karin ging gleich mit mir die Choreografie durch und nachdem ich dann schließlich mit Joana einmal den Laufsteg entlang gelaufen war, war auch meine Aufregung etwas gewichen. Jetzt musste nur noch alles klar gehen, ich nicht zu schnell und nicht zu langsam laufen und… bitte nur nicht hinfallen. Klaro, einen Fuß vor den anderen setzen ist jetzt prinzipiell nicht so schwer, aber wir wissen alle, wenn es besonders toll sein muss, wird es manchmal…Daran galt es aber nicht zu denken ;-). Die anderen Models erklärten mir kurz, bei welchem Durchgang ich laufen würde: der dritte und der letzte Durchgang sollte es sein und hier jeweils an erster Position.

[heading_entrance title=“2 Outfits“ text=““ custom_class=““][/heading_entrance]

Die Spannung stieg tatsächlich noch ein kleines bisschen mehr an, je näher Durchgang 3 rückte. Nun stellte Markus Appelmann meinen Blog und mich vor und dann kam der große Augenblick. Ich ging mit meinem ersten Outfit (roséfarbene Shorts, schwarzes Top, Blumenponcho und roségoldene Espadrilles) zur Bühne hinauf und über den Laufsteg. Ganz anders als erwartet, war es nicht schlimm, es war sogar wahnsinnig toll. Es fühlte sich so schön an, ein wundervolles Outfit live zu präsentieren. Nach meinem ersten Durchgang stand fest, es macht riesigen Spaß. Ich freute mich auf mein zweites Outfit: ein Jeans-Look im Festivalstyle (Jeans, Top, Jeanshemd, Fransengürtel, Rucksack, Plateau-Espadrilles).

Romantisches Outfit  #1

  • Kimono: Superdry (hier)
  • Shorts: Superdry (ähnlich hier)
  • Top: Blaumax (hier)
  • Slipper: Macarena (hier)

Jeans-Look im Festivalstyle Outfit #2

Zum Schluss liefen noch einmal alle Models über den Laufsteg. Markus Appelmann stellte im Finale dann schließlich noch einmal alle mit Namen vor.

[heading_entrance title=“Hinter den Kulissen“ text=““ custom_class=““][/heading_entrance]

Es war mega aufregend, hinter die Kulissen einer Modenschau zu blicken. Die Models sitzen vor der Show in gemütlicher Kleidung, werden geschminkt, erzählen gelassen miteinander und schauen ab und zu auf ihr Handy. Nachdem das Model geschminkt ist, kommt die Frisur dran. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Models fast alle eine Vorstellung hatten, was sie wie gerne hätten. Auch beim Makeup wussten die Mädels genau, was ihnen steht. Als die Visagistinnen und Frisörinnen ihr „Werk“ vollbracht hatten, war es auch schon fast Zeit zum Umziehen. Hier war ich wirklich sehr erstaunt, denn erst etwa 5 Minuten vor Beginn der Show zog jedes Model sein erstes Outfit an. Nachdem dann die Show voll im Gange war, ging alles ganz schnell: Moderation zu Ende, Musik an, Model raus. Die nächsten Models folgten im Abstand. Nachdem jedes Model über den Laufsteg gelaufen war, ging es wieder Backstage und das nächste Outfit wurde „schnell“ angezogen. Hinter der Bühne wurde das Programm mit den jeweiligen Outfits genauestens koordiniert.

[heading_entrance title=“Nach der Show ist vor der Show…“ text=““ custom_class=““][/heading_entrance]

Bei diesem Event gab es an jedem Tag zwei Modeschau-Termine. Einmal um 13.30 Uhr und die nächste Modenschau begann um 15.30 Uhr. Genügend Zeit, um dazwischen in einem der so leckeren Foodtrucks auf der Schuhmeile eine kulinarische Stärkung zu genießen. Es gab für jedermanns Geschmack etwas Leckeres. Ganz besonders angetan war ich von den frischen Obsttellern und dem leckeren Eis. Mein Mann strahlte über beide Ohren, als er die leckern BBQ Stände sah und vor allem roch.

[heading_entrance title=“Mein Fazit“ text=““ custom_class=““][/heading_entrance]

Es war ein wahnsinnig tolles Event, bei dem jeder auf seine Kosten kam. Sei es, ob man shoppen oder die Modenschau sehen wollte. Zwischen den Durchgängen der Modenschau wurden Schuhtrends präsentiert und eine Tanzgruppe sorgte für die nötige Stimmung. Und zur Stärkung zwischendurch konnte man Leckeres essen und genießen. Ich hoffe sehr, dass dieses Event auch im nächsten Jahr stattfinden wird.

XO Julia

Fotos by Vitali Schulz und Markus Gutmann

 

 

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Responses