Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Our Honeymoon

Hallo meine Lieben,

da mich immer wieder viele auf Instagram anschreiben und gerne wissen möchten, wo wir denn in Flitterwochen waren oder großes Interesse an Informationen zu den Malediven wünschen, dachte ich mir, schreibe ich euch, wie unsere Reise war.

Zwei Tage nach unserer kirchlichen Trauung, ging es am 17.August 2015 zum Frankfurter Flughafen. Von dort aus flogen wir zunächst nach Muscat/Oman, wo wir einen Zwischstopp mit vierstündigem Aufenthalt hatten. Muscat ist ein eher langweiliger Flughafen, der zudem sehr teuer ist. Von Muscat ging es dann nach Male, der Hauptstadt oder auch „Hauptinsel“ der Malediven. Als wir landeten, regnete es. Das war natürlich nicht so schön, aber der Sommer bei uns ist die Regenzeit auf den Malediven. Es kann täglich regnen. Von Male ging es dann mit dem Wasserflugzeug zu unserer Insel, nach ANGAGA. Diese kleine Insel liegt im Süd-Ari-Atoll und ist ca. 320 x 200 Meter groß. Wir haben uns bewusst für eine Barfußinsel entschieden, denn so konnten wir all unsere Schuhe daheim lassen. Überall ist Sand, selbst im Restaurant.
Auf den Malediven gibt es zwei Arten von Unterkünften: Strandbungalows und Wasserbungalows.
Da es mein zweiter Urlaub auf den Malediven war, wusste ich, dass ich nicht in einem Wasserbungalow wohnen wollte, denn die Stege sind sehr lang und wenn die Sonne scheint, auch unerträglich heiß. Zudem gibt es nichts Schöneres als aus seinem „Zimmer“ zu gehen und direkt am Strand zu sein und den Sand unter den Füßen zu spüren.
Wie oben erwähnt, ist im August Regenzeit. Wir fanden es aber nicht schlimm. Es hat jeden Tag geregnet, aber warmen Sommerregen finde ich irgendwie auch total gemütlich. Es regnet meistens gegen Spätnachmittag oder Abend. Durch die Äquatornähe wird es etwa um 6 Uhr morgens hell und schon um 18 Uhr dunkel. Da macht es auch nichts aus, wenn es abends zur Essenszeit regnet.
Wir sind jeden Morgen etwa um 7 Uhr aufgestanden und dann zum Frühstück. Nach dem Frühstück waren wir meistens schnorcheln. Es ist unbeschreiblich schön, die Unterwasserwelt mit eigenen Augen zu sehen und die Fische zu erleben. Wem das nicht reicht, kann in einer tollen Tauchbasis den Tauschschein in etwa 3 Tagen machen. Mein Mann hat ihn nun auch und somit konnten wir noch einige Male gemeinsam tauchen.
Was wäre ein Urlaub im Paradies ohne eine „königliche Thai-Massage“. Dieses wunderbare Erlebnis genossen wir am 20. August, meinem 30. Geburtstag. Vom Management gab es dann sogar am Abend noch eine kleine Torte fürs Geburtstagskind. Als wir an diesem Abend dann in unseren Bungalow zurückkamen, war unser Bett mit Blumen geschmückt. Ein wahrer Deko-Traum.

In der zweiten Woche bekamen wir als Honeymooner noch ein Candellight-Dinner direkt am Meer. Uns wurden 5 Gänge serviert, von denen wir jedoch nur vier am Meer genießen konnten, denn vor der Nachspeise fing es an zu regnen. Es war irgendwie super witzig und nicht schlimm, denn wir waren dann in der angrenzenden Bar und aßen dort schließlich die Nachspeise.
Am vorletzten Abend wurde unser Bett erneut geschmückt, dieses Mal aber für uns als „Honeymooner“!

An jedem Dienstag war Maledivische Nacht. Aus diesem Anlass gab es frische Kokosnüsse und Nationalgerichte. Samstags spielte immer eine Live-Band.
Résumé dieses Honeymoons: Absolut traumhaft! Wir waren im Paradies!

Ich kann nur jedem empfehlen, sich eine kleine Insel auszusuchen, um wirklich das Malediven-Feeling zu erleben.

Ich hoffe, ihr habt nun Lust auf Urlaub bekommen.

XO Julia

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Response
  • Ingrid Gutmann
    November 21, 2015

    Ich bekomme richtig „Heimweh“ nach den Malediven!
    Wunderschön!!!!!